Menu

Roulette Regeln

Aus der Wahrscheinlichkeitsberechnung des französischen Mathematikers Blaise Pascal (1658) entsprang das wohl berühmteste Glücksspiel der Welt: Das Roulette (fr.: Rädchen). Dabei lag der Fokus seiner Arbeit (Histoire de la roulette) nicht etwa auf der Roulette Anleitung an sich, sondern bezog sich auf die Zyklodie, was in Frankreich ebenfalls als Roulette bezeichnet wird. Dennoch gilt der Wissenschaftler bis heute als der Pioniergeist des Roulettespiels, wie man es aus den Casinos der westlichen Welt kennt. Seine Arbeit war ebenfalls die Grundlage für jede Roulette Regeln.

Heute trifft man in den Casinos auf zwei Varianten des Glücksspiels: Zum einen auf das französische Roulette oder eben das amerikanische Roulette. Die Roulette Regeln unterscheiden sich voneinander nur gering, doch gibt es gravierende Unterschiede, was den Spielablauf und das Erscheinungsbild des Spieltisches betrifft. Das französische Roulette ist von beiden Varianten eines der meist verbreiteten Casino Spiele und wird teilweise auch in den USA gespielt. In vielen großen Online Casinos hat man sogar die Wahl zwischen den beiden Roulettespielen. Die Entscheidung, an welchem der beiden Tische man die Kugel im Kessel tanzen lassen will, beruht aber nicht auf Gewinnchancen, sondern ist wohl eher reine Geschmackssache. Die Gewinnmöglichkeiten bei beiden Varianten sind gleichermaßen hoch oder auch niedrig. Je nachdem, ob Fortuna mit am Tisch sitzt, oder gerade eine kleine Auszeit braucht.

Roulette Online Spielen

Roulette Regeln – Anleitung, Einsätze und Gewinnchancen

Nimmt man zum ersten Mal einen Roulette-Tisch genauer in Augenschein, so mag dieser erst einmal sehr verwirrend erscheinen. Etliche Zahlen, Farben und Symbole, die sich über viele Kästchen und Felder bis hin zum Kessel erstrecken, lassen den Laien meistens schon zurückschrecken, noch bevor er darüber überhaupt nachdenkt, mitzuspielen. Doch zum Trotz aller Zweifel sind die Roulette Regeln gar nicht so kompliziert wie es vorerst erscheinen mag.

Wie funktioniert Roulette?

 

Beginnend mit den französischen Roulette Regeln, die etwas ausladender ausfallen, als die des amerikanischen Roulette: Der Spieltisch (fr.: Tableau) besteht aus dem Kessel und den Einsatzfeldern. Darunter vorzufinden sind die Zahlen von 0–36, die Farben Rot und Schwarz, und die vier Felder (Passe, Manque, Impair und Pair). Weiter findet man am Ende der Felder die sechs kleinen Zusatzfelder, die jeweils mit der Zahl 12 gekennzeichnet sind. Der klassische Doppelspieltisch wird von acht Croupiers betreut, wobei heute überwiegend an Einfachtischen gespielt wird, die von vier Croupiers betreut werden. Das eigentliche Ziel des Spiels ist, vor dem Setzen der Chips die Zahl / Farbe zu erraten, auf der die Kugel im Kessel letztendlich liegen bleibt. Damit könnte man schon abschließen und behaupten, dass man die Roulette Regeln nun beherrscht – aber ganz so simpel ist es dann doch nicht.

Auszahlungs-Quoten beim Roulette

 

Eines gleich vorweg: Die Quoten beruhen auf einer Gesamtberechnung und deren Durchschnitte. Das bedeutet, dass dies keine allgemeingültigen Gewinnchancen darstellen, lediglich eine Aufzeichnung von Gewinnen und Quoten, die sich logisch aus den Möglichkeiten des Spiels ergeben. Beim Roulette beginnen wir mit der 1:1 – Chance. Das bedeutet, dass der Spieler die selbe Chance hat, zu gewinnen oder zu verlieren.

Mit 1:1 ist das Setzen auf Rot oder Schwarz, Gerade oder Ungerade und auch Niedrig oder Hoch gemeint. Darauf folgen auch schon die sogenannten Mehrfach-Chancen. Damit ist gemeint, dass die Gewinnquote bei mindestens 2:1 liegt. Der wohl riskanteste Einsatz ist hierbei, auf eine von den 37 Zahlen zu setzen. Die Chance liegt dabei 35:1, dass diese auch von der Kugel „ausgesucht“ wird. Der Gewinn kann sich dann allerdings schon sehen lassen.

Die Wetten unterscheiden sich beim Roulette zwischen Innen- und Außenwetten.

 

Zu denn Innenwetten zählen, von oben nach unten,

  • Straight: Setzen auf eine Zahl (35:1)
  • Split: setzen auf zwei Zahlen (17:1)
  • Street: setzen auf drei Zahlen (11:1)
  • Corner: Ecke auf vier Zahlen (8:1)
  • Six Line oder auch Double Street: setzen auf Doppelstraße, sechs Zahlen (5:1).

 

Bei den Außenwetten gibt es, von oben nach unten

  • Column (Kolonne): setzen auf 12 Zahlen (2:1)
  • Dozen (Dutzend): setzen auf 12 Zahlen (2:1)
  • Red or Black: setzen auf achtzehn Zahlen (1:1)
  • Even or Odd (Gerade oder Ungerade): setzen auf 18 Zahlen (1:1) und 1-18 oder 19-36 (Niedrig oder Hoch): setzen auf achtzehn Zahlen (1:1).

 

Die einfachste Spielwette am Tisch gestaltet sich folgendermaßen: Man setzt nach der Aufforderung des Croupiers auf eine Zahl von 0-36. Dabei kann diese schwarz (noir) oder rot (rouge) sein, höher (passe) oder niedriger (manque) und / oder ungerade (impair) oder gerade (pair) ausfallen. Das bedeutet, dass man drei zusätzliche Gewinnchancen hat, die jeweils einen Gewinn von 1 : 1 garantieren.

Weiter gibt es bei den Roulette Regeln noch die Möglichkeiten der Mehrfach-Chancen. Darunter fällt das Setzen auf eine bestimmte Zahl. Dabei liegt der Gewinn bei 35 : 1. Man kann aber auch einen Split setzen, was bedeutet, dass man auf benachbarte Zahlen setzt. Dabei liegt die Auszahlungsquote bei 17 : 1. Darauf folgt gleich die so genannte Street. Hierbei setzt man auf eine Zahlenreihe, (z. B. 19–21). Das ergäbe zum Beispiel einen Gewinn von 11 : 1.

Die besten Roulette Casinos

[easy-pricing-table id=“1791″]

Unterschied zwischen Französischen und Amerikanischen Roulette

Die amerikanischen Roulette Regeln unterscheiden sich ein wenig von den französischen. Der Spieltisch ist erst einmal etwas kleiner als der große Bruder aus Europa. Zudem gehen die Spielrunden schneller vonstatten. Die Tischsprache ist hier natürlich Englisch und nicht Französisch, und die Gewinne werden auch nicht mit dem Rateau angezeigt, sondern mit einer kleinen Puppe namens Dolly. Das Besondere an den Roulette Regeln hierbei ist, dass der Spieler mit Chips spielt, die einen nicht vorgegebenen Wert anzeigen. Weiter interessant ist, dass der Kessel in den Staaten bis zur Zahl 38 bespielbar ist (Doppel-Zero). Dies ist auch der offensichtlichste und größte Unterschied zwischen französischen und amerikanischen Roulette.

ROULETTE-STRATEGIEN ROULETTE BONUS LIVE-ROULETTE ROULETTE REGELN

JETZT BIS ZU 888€ OHNE EINZAHLUNG PER GLÜCKSRAD GEWINNEN + 140€ BONUS